Sie verwenden einen veralteten Browser!

Die Seite kann inkorrekt angezeigt werden.

Defend what you create

Mehr

Schließen

Meine Bibliothek
Meine Bibliothek

+ Zur Bibliothek hinzufügen

Support
Support 24/7

Schreiben Sie uns

Ihre Anfragen

Rufen Sie uns an

+7 (495) 789-45-86

Profil

Zurück zur Übersicht

Doctor Web: M.E.Doc enthält eine Backdoor, die Cyber-Kriminellen den Zugang zum PC erlaubt

Frankfurt, 4. Juli 2017

Die Virenanalysten von Doctor Web haben das Update-Modul von M.E.Doc unter die Lupe genommen und herausgefunden, dass es auch mit der Verbreitung einer weiteren böswilligen App zusammenhängt. Laut unabhängigen Untersuchungen war das Update-Modul von M.E.Doc die Verbreitungsquelle von Trojan.Encoder.12544, der auch unter den Namen NePetya, Petya.A, ExPetya und WannaCry-2 bekannt ist.

In den Mitteilungen hieß es, dass die Verbreitung von Trojan.Encoder.12544 über die App M.E.Doc erfolgte, die von Intellect Service entwickelt wurde. In einem der Module des Update-Systems von M.E.Doc mit dem Namen ZvitPublishedObjects.Server.MeCom haben die Virenanalysten von Doctor Web eine Signatur entdeckt, die einem Registry-Schlüssel von Windows entspricht: HKCU\SOFTWARE\WC.

screenshot BackDoor.Medoc #drweb

Die Virenanalysten sind auf diesen Pfad aufmerksam geworden, weil Trojan.Encoder.12703 auf ihn in seinen Aktionen zugreift. Die Analyse des Dr.Web Protokolls, das von einem Kundenrechner stammt, zeigte, dass Trojan.Encoder.12703 auf dem infizierten Rechner durch die ausführbare Datei ProgramData\Medoc\Medoc\ezvit.exe gestartet wurde. Diese ist eine Komponente von M.E.Doc:

screenshot BackDoor.Medoc #drweb

id: 425036, timestamp: 15:41:42.606, type: PsCreate (16), flags: 1 (wait: 1), cid: 1184/5796:\Device\HarddiskVolume3\ProgramData\Medoc\Medoc\ezvit.exe

 source context: start addr: 0x7fef06cbeb4, image: 0x7fef05e0000:\Device\HarddiskVolume3\Windows\Microsoft.NET\Framework64\v2.0.50727\mscorwks.dll

 created process: \Device\HarddiskVolume3\ProgramData\Medoc\Medoc\ezvit.exe:1184 --> \Device\HarddiskVolume3\Windows\System32\cmd.exe:6328

 bitness: 64, ilevel: high, sesion id: 1, type: 0, reason: 1, new: 1, dbg: 0, wsl: 0

 curdir: C:\Users\user\Desktop\, cmd: "cmd.exe" /c %temp%\wc.exe -ed BgIAAACkAABSU0ExAAgAAAEAAQCr+LiQCtQgJttD2PcKVqWiavOlEAwD/cOOzvRhZi8mvPJFSgIcsEwH8Tm4UlpOeS18o EJeJ18jAcSujh5hH1YJwAcIBnGg7tVkw9P2CfiiEj68mS1XKpy0v0lgIkPDw7eah2xX2LMLk87P75rE6 UGTrbd7TFQRKcNkC2ltgpnOmKIRMmQjdB0whF2g9o+Tfg/3Y2IICNYDnJl7U4IdVwTMpDFVE+q1l+Ad9 2ldDiHvBoiz1an9FQJMRSVfaVOXJvImGddTMZUkMo535xFGEgkjSDKZGH44phsDClwbOuA/gVJVktXvD X0ZmyXvpdH2fliUn23hQ44tKSOgFAnqNAra

 status: signed_microsoft, script_vm, spc / signed_microsoft / clean

id: 425036 ==> allowed [2], time: 0.285438 ms

2017-Jun-27 15:41:42.626500 [7608] [INF] [4480] [arkdll]

id: 425037, timestamp: 15:41:42.626, type: PsCreate (16), flags: 1 (wait: 1), cid: 692/2996:\Device\HarddiskVolume3\Windows\System32\csrss.exe

 source context: start addr: 0x7fefcfc4c7c, image: 0x7fefcfc0000:\Device\HarddiskVolume3\Windows\System32\csrsrv.dll

 created process: \Device\HarddiskVolume3\Windows\System32\csrss.exe:692 --> \Device\HarddiskVolume3\Windows\System32\conhost.exe:7144

 bitness: 64, ilevel: high, sesion id: 1, type: 0, reason: 0, new: 0, dbg: 0, wsl: 0

 curdir: C:\windows\system32\, cmd: \??\C:\windows\system32\conhost.exe "1955116396976855329-15661177171169773728-1552245407-149017856018122784351593218185"

 status: signed_microsoft, spc / signed_microsoft / clean

id: 425037 ==> allowed [2], time: 0.270931 ms

2017-Jun-27 15:41:43.854500 [7608] [INF] [4480] [arkdll]

id: 425045, timestamp: 15:41:43.782, type: PsCreate (16), flags: 1 (wait: 1), cid: 1340/1612:\Device\HarddiskVolume3\Windows\System32\cmd.exe

 source context: start addr: 0x4a1f90b4, image: 0x4a1f0000:\Device\HarddiskVolume3\Windows\System32\cmd.exe

 created process: \Device\HarddiskVolume3\Windows\System32\cmd.exe:1340 --> \Device\HarddiskVolume3\Users\user\AppData\Local\Temp\wc.exe:3648

 bitness: 64, ilevel: high, sesion id: 1, type: 0, reason: 1, new: 1, dbg: 0, wsl: 0

 curdir: C:\Users\user\Desktop\, cmd: C:\Users\user\AppData\Local\Temp\wc.exe -ed BgIAAACkAABSU0ExAAgAAAEAAQCr+LiQCtQgJttD2PcKVqWiavOlEAwD/cOOzvRhZi8mvPJFSgIcsEwH8Tm4UlpOeS18oE JeJ18jAcSujh5hH1YJwAcIBnGg7tVkw9P2CfiiEj68mS1XKpy0v0lgIkPDw7eah2xX2LMLk87P75rE6U GTrbd7TFQRKcNkC2ltgpnOmKIRMmQjdB0whF2g9o+Tfg/3Y2IICNYDnJl7U4IdVwTMpDFVE+q1l+Ad92 ldDiHvBoiz1an9FQJMRSVfaVOXJvImGddTMZUkMo535xFGEgkjSDKZGH44phsDClwbOuA/gVJVktXvDX 0ZmyXvpdH2fliUn23hQ44tKSOgFAnqNAra

 fileinfo: size: 3880448, easize: 0, attr: 0x2020, buildtime: 01.01.2016 02:25:26.000, ctime: 27.06.2017 15:41:42.196, atime: 27.06.2017 15:41:42.196, mtime: 27.06.2017 15:41:42.196, descr: wc, ver: 1.0.0.0, company: , oname: wc.exe

 hash: 7716a209006baa90227046e998b004468af2b1d6 status: unsigned, pe32, new_pe / unsigned / unknown

id: 425045 ==> undefined [1], time: 54.639770 ms

Die angeforderte Datei ZvitPublishedObjects.dll hatte dieselben Hash wie das von Doctor Web analysierte Muster. So konnten wir zum Schluss kommen, dass das Update-Modul von M.E.Doc, das als dynamische Bibliothek ZvitPublishedObjects.dll realisiert ist, eine Backdoor enthält. Diese Backdoor ist in der Lage, im System folgende Funktionen zu übernehmen:

  • Daten für den Zugang zu Mailservern sammeln;
  • Befehle im infizierten System ausführen;
  • Dateien ins infizierte System herunterladen;
  • Herunterladen, Speichern und Starten von ausführbaren Dateien;
  • Hochladen von Dateien auf einen Remote-Server.

Interessant erscheint ein weiteres Fragment des Modulcodes von M.E.Doc. Mit Hilfe dieser Codezeilen und des Tools rundll32.exe mit Paramter #1 kann eine Nutzleistung generiert werden:

screenshot BackDoor.Medoc #drweb

So wurde auch auf Rechnern der Opfer der Encoder, der als NePetya, Petya.A, ExPetya und WannaCry-2 (Trojan.Encoder.12544) bekannt ist, gestartet.

In einem Interview auf der Reuters-Webseite haben die Entwickler von M.E.Doc behauptet, dass die von ihnen entwickelte App keinen böswilligen Code enthalte. Die Virenanalysten von Doctor Web kamen aufgrund von Daten aus der statistischen Codeanalyse zum Schluss, dass unbekannte Täter die App M.E.Doc infiziert haben. Diese Komponente wurde in die Dr.Web Virendefinitionsdatei als BackDoor.Medoc aufgenommen.

Ihre Meinung ist wichtig für uns!

Für jeden Kommentar bekommen Sie 1 Dr.Web Punkt gutgeschrieben. Um dem Administrator der Webseite eine Frage zu stellen, geben Sie in Ihrem Post zunächst @admin ein. Wenn Ihre Frage an den Autor eines Kommentars adressiert ist, schreiben Sie @ und den Namen des Autors im Anschluß.


Andere Kommentare

Führender russischer Hersteller von Dr.Web Virenschutzsoftware

Entwickelt seit 1992

Dr.Web wird in mehr als 200 Ländern genutzt

Antivirus im SaaS-Modell seit 2007

Technischer Support rund um die Uhr

© Doctor Web
2003 — 2017

Doctor Web ist ein russischer Entwickler von IT-Sicherheitslösungen unter dem Markennamen Dr.Web. Dr.Web Produkte werden seit 1992 entwickelt.

Doctor Web Deutschland GmbH. Platz der Einheit 1. 60327 Frankfurt