Defend what you create

Mehr

Schließen

Meine Bibliothek
Meine Bibliothek

+ Zur Bibliothek hinzufügen

Support

Schreiben Sie uns

Ihre Anfragen

Rufen Sie uns an

+7 (495) 789-45-86

Profil

Zurück zur Übersicht

Dr.Web Enterprise Security Suite 11.0

Frankfurt, 19. Juni 2018

Der IT-Sicherheitsspezialist Doctor Web veröffentlicht die Dr.Web Enterprise Security Suite 11.0 (REL-1100 201805310). Die Rundumschutzlösung enthält eine neue Version des Dr.Web Agenten für Windows, in der Machine-Learning-Technologien sowie Technologien zur Entdeckung von Schadcode in UEFI-Firmware integriert und Möglichkeiten der bestehenden Softwarekomponenten erweitert wurden. Anpassungen der Server-Komponente der Rundumschutzlösung sorgen dafür, dass die Verwaltungszentrale nutzerfreundlicher wird und ein Antivirus-Netzwerk schnell und bequem eingerichtet werden kann.

Anpassungen der Server-Komponente:

  • MySQL und PostgreSQL als externe Datenbanken in Version 10 werden nun unterstützt;
  • Das Scan-Prinzip für das Netzwerk und die Remote-Installation von Agenten wurde überholt (die Browsererweiterung wird nicht mehr benutzt);
  • Die Möglichkeit der Wiederherstellung der beschädigten integrierten Datenbank wurde hinzugefügt;
  • Das Übertragen von Gruppen-Updates auf geschützte Rechner via multicast-Protokoll ist nach Voreinstellungen aktiviert;
  • Das Kontrollverfahren für Lizenzen, die über Zwischen-Server-Verbindungen an benachbarte Server übertragen werden, wurde hinzugefügt;
  • Ein neues Verfahren zum Erheben von Systeminformationen von geschützten Rechnern und zum Übertragen dieser Informationen über Zwischen-Server-Verbindungen wurde eingeführt;
  • Die Einschränkung im Hinblick auf die Anzahl von parallelen Installationen der Agenten von Servern wurde eingeführt;
  • Die Einschränkung im Hinblick auf das Datenvolumen für die Installation und das Update von Agenten via Server wurde hinzugefügt;
  • Die Installationspakete für den Server unter UNIX werden ab sofort nur in einem universalen Format geliefert;
  • Die Möglichkeit zur Wiederaufnahme von TLS-Sitzungen auf Basis von Sitzungsmandaten wurde hinzugefügt.

Anpassungen der Verwaltungszentrale:

  • Die Einstellungen für Verbindungen unter den Servern wurden aus dem Bereich «Verbindungen» in den Bereich «Antivirus-Netzwerk» verschoben, weshalb sich die Verbindungen mit benachbarten Servern nun in der Topologie des Antivirus-Netzwerks befinden;
  • Ein neues System zur Rundumeinstellung von Rechnern anhand von Sicherheitsvorschriften wurde eingeführt;
  • Der neue Bereich «Markiert» wurde ins Hauptmenü hinzugefügt;
  • Die Technologien für die Anzeige von Tabellen und Grafiken wurden verbessert;
  • Die Einstellung des Web-Servers, die den Schutz gegen flood-Angriffe beim Zugriff auf die Verwaltungszentrale bietet, wurde hinzugefügt;
  • Das Funktionsprotokoll des Dr.Web Servers kann via Dr.Web Verwaltungszentrale eingesehen und verwaltet werden;
  • Der Administrator kann nun über das Protokoll des Dr.Web Agenten benachrichtigt werden;
  • Die Konfiguration der Benachrichtigung von Administratoren wurde überholt;
  • Ein Protokoll von Informationsmeldungen, die vom Administrator an Rechner versendet werden können, wurde hinzugefügt. Darüber hinaus können Entwürfe solcher Meldungen erstellt werden;
  • Die Liste an Tools, die via Dr.Web Verwaltungszentrale heruntergeladen werden können, wurde erweitert;
  • Ins Repository des Servers wurden neue Produkte hinzugefügt – Sicherheitsdaten des Dr.Web Servers und Dr.Web Proxy-Server;
  • Der neue Bereich «Backups» zum Einsehen und Speichern von kritischen Serverdaten wurde hinzugefügt;
  • Die Erweiterung Yandex.Locator für die automatische Ortung von Android-Geräten wurde hinzugefügt;
  • Der Einsatz der SQL-Konsole ist bequemer geworden: Funktionen wie die Beleuchtung der Syntax und das automatische Abbrechen bei der Eingabe einer Anfrage wurden hinzugefügt;
  • Die Einstellungen für die externe Authentifizierung von Administratoren auf dem Server wurden überholt: Ein neuer Bereich mit der vereinfachten Einstellung der Authentifizierung via LDAP wurde hinzugefügt;
  • Die Administratorprivilegien «Starten und Abbrechen der Komponenten» wurden durch die Möglichkeit der Quarantäne-Verwaltung auf Rechnern erweitert;
  • Für Adressen des Servers und Agenten kann nun direkt eine Version des IP-Protokolls angegeben werden;
  • Die Status-Meldungen von geschützten Rechnern in der Topologie des Antivirus-Netzwerks wurden überholt. Je nach Status eines Rechners wird eine entsprechende Statusfarbe aktiviert;
  • Die Clients (Rechner, Server, Proxy-Server) können nun in der Topologie des Netzwerks sortiert werden;
  • Die Statistiken können für mehrere Objekte eines Antivirus-Netzwerks exportiert werden;
  • Die Einstellungen für die Verbindung von Dr.Web Agenten auf Rechnern unter Windows und UNIX wurden in eine separate Sektion der Rechnerkonfiguration herausgetragen;
  • Die Antivirus-Komponenten können auf Rechnern via Dr.Web Verwaltungszentrale gestartet werden. Die Bereiche des Antivirus-Netzwerks «Gestartete Komponenten» und «Installierte Komponenten» wurden im Bereich «Schutzkomponenten» vereint;
  • Die Möglichkeit zur Ferneinstellung der Dr.Web Firewall auf Rechnern unter Windows wurde hinzugefügt. In den Einstellungen der Dr.Web Firewall ist der Paketfilter deaktiviert;
  • Der Zeitraum, in dem Virendatenbanken als aktuell gelten, kann nun angepasst werden;
  • Ein neuer Bereich der Dr.Web Verwaltungszentrale mit Daten zu Sicherheitsindikatoren von geschützten Rechnern wurde hinzugefügt;
  • Die Einstellungsbereiche für SpIDer Gate und SpIDer Mail für Rechner unter Windows wurden vereint. Der Bereich «Ausnahmen» ist nun einheitlich für beide Komponenten;
  • Die Funktionalität beim Erstellen von Scan-Ausnahmen in Dr.Web SpIDer Gate und Dr.Web SpIDer Mail für Rechner unter Windows wurde erweitert;
  • Die Komponente Network Port Monitor für Rechner unter Windows wurde hinzugefügt. Diese ist über die Verwaltungszentrale verfügbar – jedoch nicht für Nutzer von geschützten Rechnern;
  • Ab sofort kann ein bestehender Rechner zur Einrichtung eines Neulings bei der Bestätigung des Zugriffs auf den Server verwendet werden;
  • Die Einstellungen für den Zugriff auf Rechner wurden hinzugefügt;
  • Nun können auch Einstellungen von Office Control für einzelne Benutzer des Rechners vorgenommen werden;
  • Die Unterstützung für Komponenteneinstellungen für Rechner unter UNIX wurde hinzugefügt;
  • Nun können Einstellungen vorgenommen und die Funktionsstatistik für Dr.Web für Microsoft Exchange Server via Verwaltungszentrale eingesehen werden;
  • Das Support-Menü wurde erweitert: Ab sofort kann über die Verwaltungszentrale eine entsprechende Seite der Dokumentation aufgerufen werden.

Neues Tool:

  • Ferndiagnose-Tool für den Dr.Web Server (ausführbare Datei drwcmd), mit dessen Hilfe Sie eine Verbindung zum Dr.Web Server aufbauen können, um diesen verwalten und die Statistik einsehen zu können.

Neue Möglichkeiten des Proxy-Servers:

  • Verwaltung von Einstellungen via Dr.Web Verwaltungszentrale;
  • Installation und Deinstallation des Agenten;
  • Automatisches Update während der Arbeit;
  • Caching für den verschlüsselten Traffic;
  • Manuelles Ausfüllen des Caches aus dem Repository des Dr.Web Servers;
  • Akkumulation von Ereignissen, die nach Zeitplan durch den Dr.Web Agenten an den Dr.Web Server übertragen werden.

Anpassungen des Dr.Web Agenten:

  • Für Rechner unter allen unterstützten Betriebssystemen wird eine Gruppen-Installationsdatei zur Verfügung gestellt, mit der Sie die Installation des Dr.Web Agenten auf mehreren Rechnern mit Hilfe eines Installationspakets durchführen können;
  • Die Möglichkeit für das Zurücksetzen des Dr.Web Agenten auf eine vorherige Version wurde hinzugefügt;
  • Das Zurücksetzen des Dr.Web Agenten für Windows erfolgt durch die Neuinstallation der Software;
  • Für Rechner unter Windows wurde die Funktion zur Prüfung von Skripts auf Anforderung von Apps via AMSI hinzugefügt;
  • In Office Control wurde die Funktion zum Sperren des Zugriffs auf Wechseldatenträger hinzugefügt. Mit der neuen Version können Geräte nach Klassen und Bussen gesperrt werden.

Nicht unterstützt werden:

  • InitDB (SQLite 2) als integrierte Datenbank;
  • Novell Netware als Betriebssystem für geschützte Rechner;
  • Solaris Sparc als Betriebssystem für die Installation des Dr.Web Servers.

Die Erweiterung der Dr.Web Verwaltungszentrale für Web-Browser, die Technologie Adobe Flash und der Windows Messenger zur Benachrichtigung des Systemadministrators werden nicht mehr eingesetzt.

Im Rahmen der Dr.Web Enterprise Security Suite 11.0 wurden weitere Fehler behoben.

Für eine Kompatibilität mit dem Dr.Web Agenten in der Dr.Web Enterprise Security Suite 11.0 müssen Dr.Web Plug-ins für IBM Lotus Domino und Dr.Web für MS Exchange bis auf Version 11.5 aktualisiert werden.

Alle Nutzer der Dr.Web Enterprise Security Suite können gratis ihre Version auf Version 11 aktualisieren.

Ihre Meinung ist wichtig für uns!

Für jeden Kommentar bekommen Sie 1 Dr.Web Punkt gutgeschrieben. Um dem Administrator der Webseite eine Frage zu stellen, geben Sie in Ihrem Post zunächst @admin ein. Wenn Ihre Frage an den Autor eines Kommentars adressiert ist, schreiben Sie @ und den Namen des Autors im Anschluß.


Andere Kommentare

Führender russischer Hersteller von Virenschutzsoftware

Entwickelt seit 1992

Dr.Web wird in mehr als 200 Ländern genutzt

Antivirus im SaaS-Modell seit 2007

Technischer Support rund um die Uhr

© Doctor Web
2003 — 2018

Doctor Web ist ein russischer Entwickler von IT-Sicherheitslösungen unter dem Markennamen Dr.Web. Dr.Web Produkte werden seit 1992 entwickelt.

Doctor Web Deutschland GmbH. Platz der Einheit 1. 60327 Frankfurt