Defend what you create

Mehr

Schließen

Meine Bibliothek
Meine Bibliothek

+ Zur Bibliothek hinzufügen

Support

Schreiben Sie uns

Ihre Anfragen

Rufen Sie uns an

+7 (495) 789-45-86

Profil

Doctor Web: Rückblick und Analyse von Bedrohungen im Oktober 2019

Baden-Baden, 13. November 2019

Im Oktober 2019 wuchs die Zahl von erkannten Bedrohungen im Vergleich zum September. Die Anzahl der einzigartigen Bedrohungen nahm dabei um 6,86% ab. Die häufigste Bedrohung im E-Mail-Verkehr war Malware, die Schwachstellen in Microsoft Office-Dokumenten ausnutzte und Phishing-Mails versendete. Im Bereich Malware und unerwünschte Software führte ein Passwortdieb die Liste an, doch Adware macht immer noch die Mehrheit aller Bedrohungen aus.

Hauptereignisse

  • Die Verbreitung von einzigartigen Schädlingen nimmt ab.
  • Encoder werden aktiver.

Serverstatistik von Doctor Web

Serverstatistik von Doctor Web #drweb

Bedrohungen dieses Monats:

Trojan.PWS.Siggen2.34629
Ein Trojaner, der Passwörter klaut.
Adware.Elemental.14
Werbeprogramme, die von File-Sharing-Diensten heruntergeladen werden, wenn Nutzer versuchen, bestimmte Dateien mittels Link-Spoofing herunterzuladen. Anstelle der erwarteten Dateien erhalten die Opfer diese Apps, die Anzeigen schalten und unnötige Software installieren.
Adware.SweetLabs.2
Ein alternativer App-Katalog und ein Plug-in für die Windows-Benutzeroberfläche von Autoren von Adware.Opencandy.
Adware.Softobase.15
Ein Installationsprogramm, das veraltete Software verbreitet und die Browsereinstellungen anpasst.
Adware.Ubar.13
Ein Torrent-Client, der unerwünschte Software auf dem Rechner installiert.
Trojan.InstallCore.3553
Ein bekanntes Packprogramm für Adware, das Werbung anzeigt und zusätzliche Module ohne Benutzerzustimmung installiert.

Malware im E-Mail-Verkehr

Malware im E-Mail-Verkehr #drweb

Exploit.Rtf.CVE2012-0158
Ein angepasstes Word-Dokument, welches die Schwachstelle CVE2012-0158 zum Ausführen des Schadcodes ausnutzt.
W97M.DownLoader.2938
Eine Familie von Trojanern, die Sicherheitslücken in Microsoft-Office-Dokumenten ausnutzt und andere böswillige Apps auf den PC herunterlädt.
PDF.Phisher.115
Eine PDF-Datei, die in Phishing-Mails genutzt wird.
Exploit.ShellCode.69
Ein angepasstes Word-Dokument, welches die Schwachstelle CVE-2017-11882 zum Ausführen des Schadcodes ausnutzt.
Trojan.PWS.Siggen2.34629
Ein Trojaner, der Passwörter klaut.
Trojan.PWS.Stealer.19347
Eine Familie von Trojanern, die von PCs der Benutzer vertrauliche Daten stehlen können.

Encoder

Im Oktober erhielt das Support-Team von Doctor Web mehr Anfragen von Benutzern, die von Encodern betroffen waren:

Encoder #drweb

Böswillige Websites

Im Oktober 2019 wurden 254 849 Internetadressen in die Datenbank nicht empfohlener Websites aufgenommen.

September 2019 Oktober 2019 Wachstum
+ 238 637 + 254 849 + 6.79%

Bedrohungen für mobile Geräte

Im vergangenen Monat haben die Virenanalysten von Doctor Web eine große Anzahl von Bedrohungen auf Google Play identifiziert. Unter ihnen waren Klicker aus der Familie Android.Click, die Benutzer für kostenpflichtige Dienste angemeldet haben. Darüber hinaus verteilten die Angreifer Android.HiddenAds und Android.SmsSpy, die eingehende SMS-Nachrichten abfingen. Im Oktober spürten unsere Spezialisten neue Modifikationen von Trojanern der Android.Joker-Familie auf. Auf Befehl der Angreifer konnten sie zufälligen Code ausführen, zusätzliche bösartige Module ausführen und Opfer automatisch für teure mobile Dienste anmelden.

Die wichtigsten sicherheitsrelevanten Ereignisse in der mobilen Welt im Oktober:

Führender russischer Hersteller von Virenschutzsoftware

Entwickelt seit 1992

Dr.Web wird in mehr als 200 Ländern genutzt

Antivirus im SaaS-Modell seit 2007

Technischer Support rund um die Uhr

© Doctor Web
2003 — 2019

Doctor Web ist ein russischer Entwickler von IT-Sicherheitslösungen unter dem Markennamen Dr.Web. Dr.Web Produkte werden seit 1992 entwickelt.

Doctor Web Deutschland GmbH. Quettigstr. 12, 76530 Baden-Baden